Patienten zögern aus Angst vor Covid-Infektion bei Notruf

19. Nov 2020

Aus gegebenem Anlass noch mal der Hinweis: Wenn jemand Symptome hat, die auf ernsthafte gesundheitliche Probleme wie einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall (nur zwei Beispiele) hindeuten, dann sollte man nicht zögern, den Notruf zu wählen!

Das ist gerade bei solchen Beschwerden hochgradig gefährlich. Denn mit jeder Sekunde, die ein Herzinfarkt unbehandelt bleibt, steigt das Risiko, daran zu sterben. Gleiches gilt für den Schlaganfall. Ebenso wird es mit zunehmender Zeit wahrscheinlicher, Folgeschäden davonzutragen wie beim Schlaganfall etwa Lähmungserscheinungen oder Sprachstörungen. Es gibt schon eine Studie, die belegt, dass es während der ersten Infektionswelle in Deutschland mehr Tote wegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen gab.

Dieses Risiko ist es nicht wert. Wir tun am Klinikum Werra-Meißner alles für den Patientenschutz. Jeder wird bei Aufnahme abgestrichen, zudem gibt es die doppelte Barriere mit Maske bei Patient und Personal. Darüber hinaus werden gesicherte Covid-Fälle auf Isolierstationen am Standort Witzenhausen behandelt und selbst Verdachtsfälle kommen auf Isoliereinheiten, ehe ihr Testergebnis feststeht. Kaum sonst wo findet man ein so detailliertes Hygienekonzept vor wie in Krankenhäusern.

Wer z.B. Luftnot, Schmerzen in der Brust, Sprachstörungen, Lähmungserscheinungen, unerträgliche Schmerzen im Bauchraum oder andere Symptome hat, die auf eine ernsthafte Erkrankung hindeuten, der wählt bitte umgehend die 112!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen