Tierischer Besuch auf der Intensivstation: Patientin Joana Flohr mit Assistenzhündin Bailey am Standort Witzenhausen

09. Mär 2022

Über tierischen Besuch freute sich vergangene Woche das Team der Witzenhäuser Intensivstation im Klinikum Werra-Meißner. Denn Patientin Joana Flohr hatte Unterstützung auf vier Pfoten mit dabei: Assistenzhündin Bailey.

Was nach einer herzerwärmenden Geschichte klingt, hat aber natürlich einen sehr ernsthaften medizinischen Hintergrund. Denn die 21-Jährige ist Epileptikerin und erleidet regelmäßig Krampfanfälle – zum einen aufgrund der somatischen Erkrankung, zum anderen auch psychologisch bedingt. Ein ebensolcher Anfall hat Joana Flohr ins Krankenhaus in Witzenhausen gebracht.
Am Donnerstag ereilte Joana Flohr ein Krampfanfall im Cantus. Der Zugführer steuerte die nächste Haltestelle an und verständigte die Rettung, die die junge Frau dann nach Witzenhausen brachte. „Eigentlich war der Krampfanfall schon durchbrochen und ich sollte nur ambulant behandelt werden, aber in der Notaufnahme ging er dann wieder los“, erinnert sich Flohr. Aktuell kämen die Anfälle wegen einer Medikamentenumstellung häufiger vor. Jedenfalls blieb sie aufgrund dessen zur Überwachung von Donnerstag bis Samstag auf der Intensivstation in Witzenhausen. Immer mit dabei: Assistenzhündin Bailey.
Doch was tut so eine Assistenzhündin eigentlich für chronisch Erkrankte? Joana Flohr erklärt: „Sie kann mir u.a. Medikamente bringen, mich aus einem Raum oder dem Zug führen, Symptome frühzeitig erkennen, andere Menschen auf Distanz halten oder mir auch einfach Kontakt und Nähe schenken, was jetzt auf der Intensivstation wieder ein wichtiger Aspekt war.“ Dankbar sei sie an dieser Stelle dem Witzenhäuser Personal, allen voran Ärztin Marlene Croll und Schwester Heide Göttlicher. „Nicht nur ich habe mich nett und einfühlsam betreut gefühlt, sondern auch um Bailey wurde sich super gekümmert mit Gassigehen, Futterholen etc.“, freut sich die ehemalige Patientin.
Aktuell übrigens absolviert Schäferhund-Mischling Bailey eine spezielle Ausbildung zur Assistenzhündin bei einem zertifizierten Trainer. Dort sollen genau die eben erwähnten Fähigkeiten geschult und gefördert werden. Doch ihren Job erfüllt Bailey bei Joana Flohr schon jetzt. „Alles in allem hilft sie mir wirklich sehr dabei, mit meiner Krankheit klarzukommen und steigert so meine Lebensqualität.“ Das kann auch das Personal in Witzenhausen nur unterstreichen, dem der tierische Besuch wohl noch lange in (positiver) Erinnerung bleiben wird.

Datenschutzhinweis

Um unsere Website zu verbessern und Ihnen ein großartiges Website-Erlebnis zu bieten nutzen wir auf unserer Seite Cookies und Trackingmethoden. In den Privatsphäre Einstellungen können Sie einsehen, welche Dienste wir einsetzen und jederzeit, auch durch nachträgliche Änderung der Einstellungen, selbst entscheiden, ob und inwieweit Sie diesen zustimmen möchten. Datenschutzinformationen